Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Die Geschichte der Smartwatch

Ticwatch SmartwatchesDie Smartwatch gehört heute zu den technischen Accessoires, die fast gar nicht mehr vom täglichen Look wegzudenken sind. Doch wie ist die Smartwatch eigentlich entstanden? Die Geschichte der intelligenten Uhren geht sogar auf die 1930er Jahre zurück, auch wenn das vielen Menschen gar nicht so bewusst ist. Wenn Sie sich also generell für die Uhren interessieren und nicht nur die Funktionen kennenlernen möchten, kann sich ein Blick auf die History durchaus lohnen.

Wie die Smartwatch entstanden ist

Die Geschichte der SmartwatchViele Menschen gehen davon aus, dass der Erfinder der Smartwatch das Unternehmen Apple ist. Ganz so ist es allerdings nicht, denn wer einen Blick auf die Historie wirft wird sehr schnell feststellen, dass die Geschichte schon viel früher ihren Anfang genommen hat. Tatsächlich hab es die Handyuhr in fiktiven Gedanken sogar schon in den 1930er Jahren. Zu den damaligen Zeiten wurde sie von Knight Rider oder auch von Dick Tracy getragen. Was in dieser Zeit allerdings noch eine echte Fiktion gewesen ist, ist heute aus dem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Inzwischen ist aus der Idee Wirklichkeit geworden und es besteht sogar die Möglichkeit, die Smartwatch mit einer SIM auszustatten. In dem Fall benötigen Sie nicht einmal mehr Ihr Smartphone in der Nähe der Uhr, um damit telefonieren zu können.

» Mehr Informationen

Doch zurück zur Historie der Geräte. In der nachfolgenden Auflistung ist erkennbar, wie sich die Entstehung der Uhren entwickelt hat:

  1. 2003: 2003 wurde die Consumer Electronics Show in Las Vegas ausgerichtet und zur damaligen Zeit gab es den ersten Hinweis auf eine Smartwatch. Vorgestellt wurde die sogenannte SPOT-Uhr. Das Unternehmen Microsoft hat sie auf den Markt gebracht. Die Uhr war in der Lage, Informationen darstellen zu können, die sie aus dem Internet erhalten hat.
  2. 2008: Im Jahr 2008 stieg auch Sony Ericsson auf dem Markt der Smartwatches ein und stellte ein Modell vor. Die MBW-150 konnte über Bluetooth mit dem Handy verbunden werden und auf diese Weise beispielsweise Musik wiedergeben. Auch Informationsdarstellungen waren möglich.
  3. 2010: Der deutsche Markt wurde revolutioniert, als durch Texas Instruments die Chronos vorgestellt wurde. Die Chronos war besonders auffällig, da sie über Luftdrucksensoren und Beschleunigungssensoren verfügte.
  4. 2011: Im Jahr 2011 gab es einige Neuerungen in Bezug auf die Smartwatch. Die Meta Watch ist auf den Markt gekommen. Die Uhren waren in der Lage, mit Smartphones zu kommunizieren, die über das Android-Betriebssystem verfügten. Zusätzlich dazu hat 2011 Limmex das Licht der Welt erblickt. Die sogenannte Notrufuhr verfügte über ein integriertes Handy und bot so die Option, im Notfall auch für das Absetzen von einem Notruf eingesetzt zu werden.
  5. 2012: Im Jahr 2012 hat dann auch Sony begonnen, bei den Smartwatches mitzuspielen. Der Hersteller hat die SmartWatch vorgestellt, die sogar mit einem farbigen Display ausgestattet war. Zusätzlich dazu gab es das Modell Pebble. Dieses überzeugte durch ein E-Paper-Display. Auch Casio sowie der Anbieter VEA haben zumindest die Informationen veröffentlicht, dass es Modelle einer Smartwatch geben soll.
  6. 2013: 2013 war das Jahr für Samsung, denn zur damaligen Zeit hat das Unternehmen begonnen, die Gear-Serie zu verbreiten. Konkurrenz lässt aber nicht lange auf sich warten, denn es wurden auch die Kreyos Meteor und die Agent vorgestellt. Sprachsteuerung war damit zum ersten Mal über die Uhr möglich.

Gut zu wissen: Auch Google wurde auf diesem Markt aktiv und bot mit Android Wear die Möglichkeit, hier auf eine Smartwatch-Plattform zurückzugreifen, bei der Uhr und Smartphone gekoppelt werden konnten. Ein Beispiel für die Nutzung war die LG G Watch.

  1. 2014: Jetzt begann die Zeit, in der sich viel in Bezug auf die Form der Uhr getan hat. So hat Motorola angekündigt, eine Smartwatch auf den Markt bringen zu wollen, die nicht eckig, sondern rund ist. Die Uhr wurde auch vorgestellt. 2014 war zudem das Jahr der Apple Watch. Heute einer der Marktführer, ist die Apple Watch damals noch eine echte Revolution. Bereits 2014 wird sie in verschiedenen Versionen zur Verfügung gestellt. Kunden konnten wählen aus:
  • Apple Watch Edition
  • Apple Watch Sport
  • Apple Watch

Mit der Markteinführung der Apple Watch hat die Smartwatch eine ganz neue Dimension erreicht. Die technischen Errungenschaften, die sich auf kleinstem Raum verbauen lassen, sorgen dafür, dass Sie heute mit der Smartwatch ganz besonders flexibel sind.

Die Modelle der Apple Watch in der Übersicht

Die wohl berühmteste Smartwatch ist die Apple Watch und auch diese hat inzwischen schon eine recht lange Geschichte. Daher ist ein Überblick über die Unterschiede bei den Modellen hilfreich:

» Mehr Informationen
Modell Eigenschaften
Apple S1 – 1. Generation
  • spritzwassergeschützt
  • WiFi
  • Bluetooth
  • Pulsmesser
  • Umgebungslichtsensor
  • OLED Retina-Display
Series 1 – 2. Generation
  • spritzwassergeschützt
  • WiFi
  • Bluetooth
  • Pulsmesser
  • Beschleunigungssensor
Series 2 – 2. Generation
  • wasserdicht
  • Bluetooth 4.0
  • Pulsmesser
  • Beschleunigungssensor
  • OLED Retina-Display
Series 3 – 3. Generation
  • wasserdicht
  • Bluetooth 4.2
  • Pulsmesser
  • Beschleunigungssensor
  • OLED Retina-Display
  • LTE möglich
Series 4 + 5
  • GPS
  • wasserdicht
  • Bluetooth 5.0
  • EKG
  • Kompass bei der 5. Generation
  • Barometrische Höhenmessung
  • LTPO OLED Display

Unterschiede bei den Modellen gibt es auch in Bezug auf den Speicher. Die Apple Watch ist mit einem Speicher von 8 GB gestartet, inzwischen gibt es Varianten mit 32 GB. Auch die Qualität beim Akku hat sich verbessert.

Die Historie der Apple Watch ist ein beeindruckendes Beispiel für technische Verbesserungen innerhalb einer kurzen Zeit und darf daher in der Übersicht der Geschichte zur Smartwatch nicht fehlen.

Die Vor- und Nachteile der Smartwatches im Überblick

Ob Sie eine Smartwatch benötigen, hängt natürlich davon ab, welche Ansprüche Sie an Ihre Uhr haben. Es gibt Menschen, die eine Uhr einfach nur als Zeitmesser nutzen. Es gibt aber auch Menschen, die mit ihrer Uhr sehr gerne flexibel sein wollen. Ein schneller Blick auf die Vor- und Nachteile der Smartwatch ist hilfreich bei der Entscheidung, ob Sie in ein Modell investieren möchten.

  • Telefonie mit der Uhr möglich
  • Health-Tracking kann durchgeführt werden
  • elegante oder sportliche Designs
  • Modelle verschiedener Hersteller
  • Akkulaufzeit ist recht kurz
  • technische Details erhöhen das Risiko für Defekte

Bildnachweise: Adobe Stock / makistock, Amazon/ Ticwatch

Relevante Beiträge und Empfehlungen:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Die Geschichte der Smartwatch
Loading...

Kommentar veröffentlichen