Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ist eine Smartwatch-Schutzfolie sinnvoll?

Enox SmartwatchesBeim Kauf eines Smartphones greifen die meisten Menschen auch immer zu einer Schutzfolie, um das Display optimal zu schützen. Die Display Schutzfolie kann dabei klar oder matt sein und erhöht die Stabilität des Displays. Auch kann ein Display vor Fettflecken auf dem Display schützen. Kann solch eine Schutzfolie aber auch auf der Smartwatch sinnvoll sein? In den folgenden Zeilen sehen Sie, worauf es bei einer solchen Folie ankommt und auf welche Faktoren Sie achten sollten.

Was bringt eine Schutzfolie auf der Smartwatch?

Ist eine Smartwatch-Schutzfolie sinnvoll?Sollten Sie eine Schutzfolie für die Smartwatch kaufen wollen, dann machen Sie dies aus einem ganz bestimmten Grund – Sie möchten Ihre Smartwatch vor Kratzern schützen. Welche Vor- und Nachteile eine Smartwatch-Schutzfolie noch so mit sich bringt, erfahren Sie in der folgenden Übersicht:

Vor- und Nachteile einer Schutzfolie für Smartwatches

  • Eine Smartwatch ist im ständigen Betrieb und ist zudem während der gesamten Benutzung um das Handgelenk gebunden. Die Smartwatch rutscht dabei über Tische, eckt an Möbeln an oder wird durch andere äußerliche Begebenheiten in Mitleidenschaft gezogen. Durch solche Dinge können schon nach wenigen Wochen kleine Kratzer auf der Smartwatch entstehen. Diese Kratzer sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch den Wiederverkaufswert verringern, wenn Sie die Uhr nach dem Tragen verkaufen möchten. Die Schutzfolie wird direkt auf dem Display angebracht und schützt anschließend vor Kratzern auf dem Display.
  • Das Auftragen der Schutzfolie ist meistens problemlos möglich, sofern Sie das Display im Vorfeld gründlich gereinigt haben.
  • Durch das korrekte Auftragen der Folie wird das Display Ihrer Smartwatch nachhaltig geschützt.
  • Im Normalfall wird die Empfindlichkeit des Touches davon nicht beeinträchtigt.
  • Auch das Interface, Apps und deren Schrift können problemlos abgelesen werden.
  • Allerdings hat solch eine Display Schutzfolie auch einen großen Nachteil. Die Folie schützt zwar das Display, kann aber nicht den Rahmen eines Smartphones vor Kratzern schützen. Sollten Sie dann eine Smartwatch mit einem Gehäuse aus gebürstetem Edelstahl besitzen, können hier schneller Kratzer entstehen, als es auf dem Display der Fall wäre. Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass sich das Gehäuse auch an Ihre Gegebenheiten anpasst.
  • Die Schutzfolie muss vor dem Auftragen oftmals zurechtgeschnitten werden.

Sollten Sie die Uhr beim Sport tragen, kann eine Smartwatch aus Kunststoff gefertigt sein. Die Smartwatch aus Metall ist wiederum für den Alltag interessant – hier sollten Sie dann aber behutsam mit der Uhr umgehen.

Welche Schutzfolie sollte gewählt werden?

Eine Schutzfolie ist nicht gleich eine Schutzfolie. Im Online Shop finden Sie viele unterschiedliche Hersteller, die zudem diverse Arten von Schutzfolien anbieten. Grundsätzlich gibt es matte und glänzende Folien. Die glänzenden Schutzfolien sind sehr weit verbreitet. Sie haben den Vorteil, dass sie auf der Smartwatch kaum auffallen. Sie wirken, als wenn Sie zum Display gehören würden. Allerdings ist hier der Nachteil, dass Sie Fingerabdrücke auf dem Display sehen können. Die Fingerabdrücke lassen sich zwar mit einem Tuch abwischen, können die Optik der Uhr aber trüben.

Für solche Fälle gibt es die matten Display Schutzfolien für die Smartwatch. Die matten Folien zeichnen sich dadurch aus, dass Sie auf dem Display keinerlei Abdrücke sehen können. Die matte Folie ist so gefertigt, dass Fingerabdrücke nicht eingesehen werden können. Grund dafür ist die spezielle Beschichtung.

Hinweis: Natürlich macht es auch bei diesen Folien Sinn, wenn Sie die Folie regelmäßig reinigen. Gerade wenn Sie die Uhr beim Sport tragen, können sich nicht nur auf dem Display Reste absetzen, sondern auch auf dem Gehäuse selbst.

Besondere Merkmale einer Folie

Eine Smartwatch Folie ist dafür gedacht, dass Sie den Bildschirm vor Kratzern schützen. Allerdings gibt es im Online Shop auch Modelle, die so arbeiten, dass der Bildschirm seitlich abgedunkelt wird. Gerade bei matten Folien wird dieses System sehr gerne verwendet. Ist das der Fall, können Sie die Folie nur noch frontal einsehen. Wer von der Seite auf Ihre Uhr schauen mag, wird nichts erkennen können. Gerade wer ein Fan vom Datenschutz ist, wird mit einer solchen Folie sicherlich gut bedient sein.

Die Smartwatch mit der Folie bekleben

Haben Sie sich für eine passende Displayfolie entschieden, gilt es im nächsten Schritt, dass Sie die Folie auch optimal aufkleben.

Schritt Tipps
Reinigung der Smartwatsch Beim Aufkleben kommt es darauf an, dass die Folie möglichst blasenfrei aufgetragen wird. Das Display muss daher im Vorfeld von jeglichem Staub und Schmutz gereinigt werden. Damit das gelingt, sollte ein Tuch aus Microfaser gewählt werden. Mit diesem Tuch lassen sich nicht nur Staubreste entfernen, sondern auch hartnäckige Fettflecken. Seien Sie bei der Reinigung sehr ordentlich und nehmen Sie sich die nötige Zeit. Denn sollte auch nur ein Staubkorn auf dem Display vorhanden sein, entsteht bei der Folie eine Blase, die Sie nicht mehr entfernen können, ohne eine neue Folie aufzukleben.
Bekleben der Smartwatch Haben Sie das Display gereinigt, sollten Sie die Folie von einer Seite beginnend auftragen. Nutzen Sie eine Scheckkarte, um eventuelle Blasen auszudrücken. Der große Vorteil: Bei einer Smartwatch ist der Display in Relation sehr klein. Aus diesem Grund lassen sich Folien in der Regel sehr einfach auftragen, ohne dass Blasen erst entstehen. Bei einem Smartphone kann dies schwieriger ausfallen.

Das Fazit – kann eine Folie sinnvoll genutzt werden?

Grundsätzlich ist es die Entscheidung des Kunden, welche Smartwatch mit einer Folie bestückt werden möchte. Allerdings kann man im Vorfeld grob sagen, ob eine solche Investition wirklich sinnvoll ist. Eine Smartwatch hat ein kleines Display. Auch wenn die Uhr ständig in Benutzung ist, zeigen einige Erfahrungen, dass Kratzer wesentlich seltener entstehen, als es auf dem Smartphone der Fall wäre. Bei einem Smartphone kann es häufiger passieren, dass das Smartphone auf den Boden fällt. Eine Smartwatch ist aber mit dem Handgelenk verbunden, weswegen dieser Kritikpunkt herausfällt. Wer allerdings dennoch sichergehen möchte, kann sich eine glänzende oder matte Folie zulegen. Beide Varianten sind durchaus empfehlenswert und haben beide ihre speziellen Vor- und Nachteile.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen