Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Smartwatch als Fitnesstracker einsetzen

Samsung SmartwatchesWenn Sie etwas für Ihre Fitness tun möchten, kann Ihnen dabei nicht nur ein Fitnesstracker, sondern auch Ihre Smartwatch behilflich sein. Das geht allerdings noch nicht bei jeder Smartwatch, so dass Sie sich am besten schon vor dem Kauf überlegen sollten, ob Sie Ihre Smartwatch auch als solch einen Tracker verwenden wollen. Außerdem spielen weitere Überlegungen, wie zum Beispiel die Sportart, bei der Sie sich tracken möchten, eine wichtige Rolle. Damit Sie mit Ihrer Smartwatch als Fitnesstracker am Ende rundum zufrieden sind, gibt es schon vor dem Kauf eine Reihe von Faktoren zu bedenken. Der nachfolgende Ratgeber soll Ihnen daher als eine Art Kaufberatung dienen, damit Sie sich für die bestmögliche Smartwatch entscheiden, die Ihren Bedürfnissen und Ansprüchen nach Möglichkeit bis ins kleinste Detail gerecht wird.

Welche Fitness-Funktionen kann Ihnen Ihre Smartwatch bieten?

Smartwatch als Fitnesstracker einsetzenWenn Sie Ihre Smartwatch auch beim Sport tragen möchten, sollten Sie zunächst darauf achten, dass das Armband der Uhr am besten aus einem flexiblen Kunststoff besteht. Denn Smartwatches mit einem Armband aus Metall sind beim Sport eher nicht zu empfehlen. Das hat unter anderem mit dem höheren Gewicht eines Metallarmbands im Vergleich zu einem Armband aus flexiblem Kunststoff zu tun. Achten Sie ebenso darauf, dass das Gehäuse Ihrer Smartwatch spritzwassergeschützt ist. Immerhin werden Sie beim Sport mit Sicherheit schwitzen, was Ihre Smartwatch ohne Probleme aushalten sollte.

Auch in dieser Hinsicht bietet sich eine Smartwatch mit einem Kunststoffarmband, welches nach Möglichkeit kinderleicht auszutauschen sein sollte, an. Denn das Armband können Sie im Anschluss an Ihr Training ganz einfach von Ihren Schweißresten befreien. Sollte Ihr Armband irgendwann doch einmal den Geist aufgeben, was durchaus passieren kann, wenn Sie Ihre Smartwatch beim Sport regelmäßig tragen, so kommt Sie ein neues Kunststoffarmband wesentlich weniger teuer zu stehen als ein Armband aus Metall.

Im Inneren der Uhr sollten natürlich die nötigen Funktionen vorhanden sein, damit Sie Ihre Smartwatch tatsächlich als sehr gute Alternative zu einem herkömmlichen Fitnesstracker nutzen können. Neben einem Aktivitäts-Tracker, der zum Beispiel Ihre Schritte zählt, sollte am besten auch ein optischer Pulsmesser vorhanden sein. Wenn dieser Ihnen Ihren aktuellen Puls an Ihrem Handgelenk anzeigt, ist dies zu begrüßen. Schließlich können Sie so durch einen Blick aufs Handgelenk und die anschließende Anpassung Ihrer Trainingsgeschwindigkeit sicherstellen, dass Sie im optimalen Pulsbereich trainieren. Das ist nicht nur bei Abnehmversuchen wichtig, sondern auch dann, wenn Sie Ihren Körper beim Training nicht zu stark beanspruchen wollen. Folgende Features sollten bei Ihrer Smartwatch also Pflicht sein, damit diese als sehr guter Fitnesstracker herhalten kann:

  • Aktivitäts-Tracker
  • Pulsmessung (am Handgelenk)
  • mit GPS-Navigation
  • nach Möglichkeit mit Schrittzähler
  • Anzeige des Kalorienverbrauchs – dazu sollten Sie Ihr Gewicht zuvor eingeben können
  • Anzeige der Trainingszeit
  • auf Wunsch auch Anzeige und Aufzeichnung der Trainingsroute über die GPS-Navigation

Im Idealfall gibt es zudem eine automatische Aktivitätserkennung. Das soll bedeuten, dass Ihre Smartwatch automatisch erkennt, ob Sie gerade joggen, walken oder mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind. Ein eingebauter MP3-Player ist sicherlich sinnvoll. Schließlich hören viele Sportler gerne Musik, während sie trainieren. Auch ein sehr guter Tragekomfort sowie ein hoher Bedienkomfort sind ein Muss, damit Ihnen Ihre Smartwatch als Fitnesstracker die bestmöglichen Dienste leisten kann. Bitte bedenken Sie dabei, dass es einige Smartwatches gibt, bei denen das Workout automatisch gestartet wird, wenn Sie sich in Bewegung setzen.

Nicht bei allen Smartwatches ist dies jedoch der Fall. Beim Smartwatch Vergleich sollten Sie also gezielt auf dieses Feature achten und überlegen, wie wichtig Ihnen persönlich diese Funktion wirklich ist. Schließlich ist auch das eine Frage des Geschmacks. Gleiches gilt auch für die Größe des Displays. Gerade dann, wenn Sie Ihren Lauf nicht unterbrechen wollen, sollte das Display ausreichend groß sein, damit Sie Ihren Puls sofort ablesen können. Am besten können Sie sich auf Knopfdruck zudem auch die anderen Trainingsdaten, wie zum Beispiel die Trainingszeit oder die zurückgelegte Distanz, anzeigen lassen, ohne dafür extra eine Pause einlegen zu müssen.

Mit welchen Smartphones ist Ihre Smartwatch kompatibel?

Wahrscheinlich wollen Sie Ihre Smartwatch nicht nur als Fitnesstracker nutzen. Denn dann hätten Sie sich ja auch gleich für einen reinen Fitnesstracker entscheiden können. Daher ist es beim Kauf einer Smartwatch als Fitnesstracker ebenso wichtig, dass Sie überprüfen, mit welchen Smartphones die jeweilige Uhr überhaupt kompatibel ist. Schließlich gibt es viele Smartwatches, die entweder nur das Android- oder nur das iOS-Betriebssystem von Apple unterstützen. Allerdings nimmt die Anzahl der Smartwatches, die mit beiden der genannten Betriebssysteme kompatibel sind, immer weiter zu. Nichts desto trotz ist dies definitiv ein Aspekt, auf den Sie beim Kauf gezielt achten sollten, um das Risiko eines Fehlkaufs zu minimieren.

Tipp: Stellen Sie sich in diesem Zusammenhang außerdem die Frage, ob Sie Ihre Smartwatch auch ohne Ihr Smartphone als Fitnesstracker nutzen können. Dies ist zu empfehlen. Schließlich müssten Sie Ihr Smartphone sonst zusammen mit der Smartwatch immer beim Sport dabei haben, was für zusätzlichen Ballast sorgt.

Welche Marken haben die passende Smartwatch als Fitnesstracker für Sie im Angebot?

Ihnen dürfte nun bereits klar sein, dass sich nicht jede Smartwatch auch als Fitnesstracker eignet. Daher möchten wir Ihnen an dieser Stelle ein paar Marken nennen, deren Smartwatches in diesem Bereich von vielen zufriedenen Verbrauchern bereits gelobt worden sind. Wenn Sie nach einer passenden Smartwatch suchen, die sie auch beim Sport einsetzen möchten, dann sollten Sie sich die Smartwatches der folgenden Marken am besten näher anschauen und unbedingt einen Preisvergleich machen, um unterm Strich so wenig wie möglich zu bezahlen.

Vor- und Nachteile einer Smartwatch als Fitnesstracker

  • Im Gegensatz zu vielen Fitnesstrackern verfügen Smartwatches über ein gut ablesbares Display, auf dem Sie sofort alle wichtigen Informationen einsehen können.
  • Zusätzlich werden Sie auf der Uhr über Anrufe und Nachrichten informiert, die während des Trainings eingingen.
  • Mit manchen Modellen können Sie sogar (ohne Smartphone) telefonieren.
  • Dank der praktischen GPS-Funktion wird nicht nur Ihre Strecke aufgezeichnet, sondern Sie können auch durch Ihre Liebsten im Falle eines Notfalls geortet werden.
  • Je nach Hersteller ist die Zählung der Schritte mehr oder weniger genau.

Welche weiteren Faktoren spielen beim Kauf eine Rolle?

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wenn es um den Kauf einer Smartwatch als Fitnesstracker geht.

Kriterium Hinweise
Laufzeit des Akkus Schließlich ist die Akkulaufzeit in diesem Zusammenhang ebenso von Bedeutung. Ein bis zwei Tage sollte der Akku Ihrer smarten Watch problemlos durchhalten, damit Sie mit Ihrer Smartwatch nicht nur gut durchs Training, sondern auch durch den weiteren Tag kommen.
Schlafüberwachung und Displaybeleuchtung Auf Wunsch ist bei einigen Smartwatches sogar eine Überwachung Ihres Schlafs möglich. Das setzt allerdings voraus, dass Sie die Uhr auch während der Nacht tragen, weshalb der Tragekomfort von so entscheidender Bedeutung ist. Ein Umgebungslichtsensor ist zudem empfehlenswert, damit sich die Displaybeleuchtung Ihrer Smartwatch an die Umgebung, in der Sie sich gerade befinden, anpasst. Das ist zum Beispiel beim winterlichen oder abendlichen Training im Freien von Vorteil, damit Sie Ihre Smartwatch auch bei eher schlechten Lichtverhältnissen problemlos ablesen können.
Design Auch das Design Ihrer Smartwatch ist ein weiterer Faktor, den Sie im Hinterkopf behalten sollten. Darf es ein kunterbuntes oder eher ein zeitlos klassisches Design für Sie sein? Das hängt natürlich auch davon ab, ob Sie Ihre Smartwatch ebenso in einem Business-Kontext oder Privat tragen wollten. Auf welche weiteren Kriterien es dann ankommen könnte, verrät Ihnen unsere umfangreiche Smartwatch Kaufberatung, auf die wir generell auf die wichtigsten Funktionen einer Smartwatch sowie alle relevanten Aspekte beim Kauf eingehen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen