Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Verschiedene Designs von Smartwatches

Zgpax SmartwatchesSollten Sie sich eine Smartwatch kaufen wollen, haben Sie im Online Shop die Qual der Wahl. So gibt es Smartwatches von Samsung, Huawei, Garmin oder auch Apple. Die verschiedenen Hersteller nutzen dabei unterschiedliche Designs, die dann auch für verschiedene Kundenkreise gedacht sind. Ein Fitnessarmband ist für Sportler gedacht, während eine Smartwatch mit Edelstahlarmband eher für den Alltag gedacht ist. Welche verschiedenen Designs es gibt und in welchen Punkten sie sich auch technisch voneinander unterscheiden, verrät Ihnen der nachstehende Ratgeber!

Verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Aspekten

Verschiedene Designs von SmartwatchesWer sich ein Smartphone kaufen möchte, wird hier schon im Vorfeld schauen, für welche Bereiche er das Smartphone einsetzen möchte. Ein Outdoor Smartphone hat dabei andere optische Eigenschaften, als wenn Sie sich ein High End Smartphone bestellen würden. Bei einer Smartwatch sieht es ähnlich aus. Auch hier gibt es Modelle für unterschiedliche Einsatzzwecke. So können Sie eine Smartwatch mit Kamera bestellen und somit jederzeit zur Videotelefonie bereit sein. Doch gibt es auch die einfachen Fitness Tracker, die eher einem Armband gleichen und dennoch in die Kategorie der Smartwatches gehören.

Welche Modelle gibt es aber generell? Die Auswahl an verschiedenen Designs ist groß. Zunächst gibt es einmal die klassischen Smartwatches, die mit einem Lederarmband oder einem Armband aus Edelstahl gefertigt sind. Diese Smartwatches werden meist zu einem sehr hohen Preis verkauft, da hier möglichst viele Funktionen in einem Gerät vereint werden. Die Funktionen richten sich dabei an den Alltag.

Abseits der klassischen Smartwatches, gibt es auch die Smartwatches, die den klassischen Modellen stark ähneln, hier allerdings ein Armband aus weichem Kunststoff besitzen. Somit wird der Bezug zum Sport stärker hergestellt, dennoch hat der Nutzer viele Funktionen, die auch bei einer klassischen Smartwatch vorhanden wären.

Anschließend gibt es dann vom Design her noch die sehr schmalen Smartwatches, die oft auch als Fitness Armbänder bezeichnet werden. Diese Fitness Armbänder sind weitaus einfacher zu tragen und zu nutzen, haben generell aber weniger Funktionen direkt auf der Uhr, als würden Sie eine vollwertige Smartwatch tragen. Die Steuerung dieser Fitness Armbänder erfolgt bei vielen Modellen direkt über das eigene Smartphone, welches immer mit dem Armband gekoppelt sein muss. Ein Fitness Armband mit eigener Sim Karte gibt es beispielsweise nicht – das ist nur bei einer Smartwatch möglich.

Die klassische Smartwatch und die Designvielfalt

Eine klassische Smartwatch zeichnet sich – wie bereits erwähnt – durch die enorme Vielfalt an Funktionen aus. Die Hersteller nutzen hier entweder eckige oder runde Gehäuse. Die runden Gehäuse finden Sie beispielsweise beim Android Hersteller Motorola, während Apple vorwiegend auf eckige Gehäuse setzt. Der Unterschied bei diesen Modellen liegt darin, dass bei einem runden Display das klassische Ziffernblatt einer Uhr besser und glaubwürdiger dargestellt werden kann. Wer also schon immer ein Fan von klassischen Uhren war, wird mit einer runden Smartwatch besser bedient sein.

Eine eckige Smartwatch hat aber den großen Vorteil, dass Apps besser dargestellt werden können. Das eckige Display nähert sich dem Display eines Smartphones an, weswegen Fotos oder Apps klarer und eindeutiger dargestellt werden können. Hierbei muss dann auch gesagt werden, dass solch ein eckiges Design für die Personen gedacht ist, die viel Wert auf ein modernes und frisches Aussehen setzen. Schon immer waren Digitaluhren besonders geformt. Die eckigen Smartwatches sind eine Weiterentwicklung dieser Form, weswegen eckige Smartwatches auch von Außenstehenden als Besonderheit wahrgenommen wird.

Tipp: Wollen Sie mit Ihrer Smartwatch auffallen, ist die eckige Smartwatch die richtige Wahl!

Eine sportliche Smartwatch für den Einsatz

Wer sich eine sportliche Smartwatch zulegen möchte, hat hier auch wieder die Wahl aus verschiedenen Designs. Bekannt Hersteller von Smartwatches zum Sport sind Casio, Garmin, Polar oder auch Samsung. Die Smartwatches haben ein besonderes Merkmal – die Armbänder sind aus einem weichen Kunststoff gefertigt. Der Grund dafür? Wenn Sie eine Smartwatch mit Edelstahlarmband beim Sport tragen würden, kann es passieren, dass die Smartwatch vom Handgelenk rutscht. So können Herzfrequenzsensoren nicht korrekt arbeiten und liefern letztlich falsche Ergebnisse. Auch ist es bei Männern so, dass sich die Haare in den Gliedern verfangen können, was wiederum zu einem unangenehmen Ziepen führt. Aus diesem Grund werden sportliche Smartwatches mit Kunststoff gefertigt. Das Gehäuse ist häufig auch aus Kunststoff, da somit sichergestellt wird, dass die Uhr wasserdicht ist.

Im Design haben sich mehrere Designs durchgesetzt. Bei den Smartwatches zum Sport gibt es quadratische, rechteckige und runde Displays.

Form der Smartwatch Hinweise
quadratisch Die quadratischen Displays sind in diesem Fall aber häufig kleiner, als wenn Sie eine Smartwatch zum Alltag nutzen würden. Warum ist das so? Die Antwort ist einfach. Die Uhr wird mit größeren Display schwerer, weswegen sie beim Sport unangenehmer zum Tragen ist. Aus diesem Grund werden die Uhren mit niedrigem Gewicht gefertigt und der Schwerpunkt der Uhr so gewählt, dass die Uhr auch beim Joggen nicht vom Handgelenk rutscht.
rechteckig Die rechteckigen Gehäuse sind so gewählt, dass die Uhr höher ist, als sie breit wäre. Somit kann ein längeres Display dafür genutzt werden, um Nachrichten anzeigen zu können, gleichzeitig aber auch Funktionen, wie eine Uhr oder ein Kalender genutzt werden kann. Diese rechteckigen Gehäuse erinnern bei diesen Varianten am ehesten an Fitness Armbänder und werden oft mit diesen verglichen.
rund Ein rundes Display wird bei einer Smartwatch zum Sport vor allem dafür genutzt, dass Hersteller hier viele Graphen und Informationen zum Sport anzeigen. Ein gutes Beispiel ist die Casio Smartwatch, die hinter dem Ziffernblatt in einem Graphen anzeigt, wie aktiv Sie am Tag waren. Auch Garmin nutzt solche Funktionen und stellt mehrere Informationen auf nur einem runden Display dar. So werden Kalorienverbrauch, Schritte, Entfernung und andere Infos oft in einem Display angezeigt.

Eine Besonderheit sind die Smartwatches zum Sport, die am ehesten mit einer klassischen Uhr verglichen werden können. Die runden Gehäuse sind meist ohne ein großes Display ausgestattet und werden stattdessen mit vielen kleinen Displays versehen, auf denen Sie dann die einzelnen Infos ablesen können.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Designs von Smartwatches

  • Beim Kauf einer Smartwatch haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Modellen. Von klassischen Varianten bis hin zu einem futuristischem Design ist alles möglich.
  • Smartwatches mit einem klassischen Uhren-Look eignen sich vor allem für geschäftliche Anlässe. Sie fallen nicht auf und wirken auf den ersten Blick wie eine herkömmliche Uhr.
  • Verfügt das Modell hingegen über das typische Smartwatch-Display, können Sie sich direkt über Nachrichten und andere Dinge informieren.
  • Je nach Form des Gehäuses eignet sich das Modell eher, wenn Sie mehr oder weniger Informationen abrufen wollen. Mehr darüber erfahren Sie in der oben stehenden Tabelle.
  • Bei sehr schmalen Smartwatches handelt es sich manchmal um Fitness Armbänder, die über kein eigenes Display verfügen. In diesem Fall sind die Daten nur auf Ihrem Smartphone oder PC abrufbar.

Die Fitness Armbänder als schmalste Variante

Das einfachste und auch optisch ansprechendste Design bieten die Fitness Armbänder. Hier haben Hersteller nicht nur eckige, runde oder quadratische Formen, sondern können in der Gestaltung völlig frei wählen. Besonderheit ist hier, dass Fitness Armbänder meist nur ein schmales Display besitzen, auf dem einzelne Informationen abgerufen werden können. So lässt sich oft nur die Uhrzeit und der jeweilige Puls oder andere einfache Informationen anzeigen. Analysen werden auf einem solchen Armband nicht durchgeführt, weswegen hier das Smartphone mit passender App zur Hilfe kommt.

Meist versuchen Hersteller, dass Armbänder möglichst unauffällig in den Funktionen erscheinen. So werden einfache Armbänder in bunten Farben produziert, die auf dem ersten Blick nicht als Fitness Tracker erkannt werden. Welchen Hersteller Sie hier wählen, ist Ihnen frei überlassen!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen